Das Jagdhornblasen ist ein wichtiger Bestandteil und ein altes, bis heute stets gepflegtes Kulturgut des jagdlichen Brauchtums. Die Jagdhornsignale dienen nach wie vor zur Verständigung auf Gesellschaftsjagden. Mithilfe von Jagdsignalen werden wichtige Informationen, wie beispielsweise der Beginn oder das Ende einer Jagd verkündet. Ebenso erweisen die Jäger mit den Todsignalen ihrem erledigten Wild die letzte Ehre und danken dem Schöpfer indes. Doch nicht nur auf der Jagd selbst oder beim Legen der Strecke kommen die Jagdhörner zum Gebrauch. Auch bei feierlichen Veranstaltungen sind die Jagdhörner fester Bestandteil des Programms.

Die Jagdhornbläsergruppe Garrel

Die Jagdhornbläsergruppe Garrel veranstaltet neben den jagdlichen Auftritten auch eigene Konzerte, nimmt an Kreisbläsertreffen teil und trifft auf öffentlichen Veranstaltungen sowohl innerhalb als auch außerhalb der Gemeinde auf. Jedoch finden neben den musikalischen Terminen im Jahresverlauf auch unter anderem gemeinsame Fahrradtouren, Kohlessen, Spanferkelgrillen und Wochenendreisen statt.

Die Übungsabende werden donnerstags in der Zeit von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr (mit halbstündiger Pause) beim Gasthaus „Zur Post“ in Nikolausdorf gehalten, wobei eine Pause während der Treibjagdsaison (November – Januar) vorgenommen wird.

Die Jungfüchse

Um die Tradition des Jagdhornblasens auch in der jungen Generation aufleben zu lassen, wurden 2015 die „Jungfüchse“ gegründet. Sie werden während ihren wöchentlichen Proben mit den Jagdsignalen und weiteren Jagdmusikstücken vertraut gemacht.

Interessenten

Sowohl die Jungfüchse als auch die Bläsergruppe Garrel freuen sich über neue Mitglieder. Ein Jagdschein ist dafür nicht erforderlich.

Selbstverständlich stehen den Kindern auch Schnupper-Übungstage zur Verfügung, um einen ersten Einblick zu bekommen.

Falls wir Dein/Ihr Interesse wecken konnten oder noch Fragen offen sind, steht unser Dirigent Josef Bruns (Tel.: 05434/1798) gerne zur Verfügung.